Am Sonntag rund eine Woche nach dem ersten Punktgewinn in dieser Saison, konnte das Herren 2 erneut punkten. Doch der Reihe nach: In der Heimrunde war das Team aus Aarburg Zofingen im Reusstal zu Gast. Die Zwischenrangliste liess die Hoffnung zu, dass dem aktuellen Siebtplatzierte durchaus Punkte zu stehlen waren. Allerdings waren die Mellinger verletzungs- und krankheitsbedingt dezimiert. Beim Aufwärmen zeigten die Aarestädter, dass sie ein ernst zu nehmender Gegner waren. Trotzdem fingen die Startsechs von Heimcoach Martin Huser beherzt an und konnten dem Gegner die Stirn bieten. Eine sehr bewährte Waffe waren die Angriffe über Aussen entlang der Linie. Doch auch die Services gelangen sehr gut. Der erste Satz ging mit 25 zu 20 ans Heimteam. Aus den ersten Spielen war der VBC Mellingen gewarnt, auch wenn der erste Satz ungefährdet war kann der Wind im zweiten jedoch wieder drehen. Und so war es auch, die Angriffe blieben vermehrt im Block hängen und als der Gegner den Schiri immer wieder in Diskussionen verstrickte liess sich Mellingen aus dem Konzept bringen. Der zweite Satz ging mit 16 zu 25 deutlich an die Gäste. Im Dritten starteten die Reusstaler wieder konzentriert, ungefährdet konnte man den anfangs erarbeitete Vorsprung nicht nur ins Ziel bringen, sondern baute ihn kontinuierlich bis zum 25 zu 13 Endstand aus. Damit war der zweite Meisterschaftspunkt auf sicher, aber das Heimteam wollte die volle Punkteausbeute. Dieses Mal behielt man die Kadenz im vierten Satz. Aarburg konnte mit der Geschwindigkeit nicht mehr mithalten. Immer löchriger wurden die Blocks und der Passeur lief am Anschlag. Mellingen konnte aus allen Rohren feuern und vor allem Punkten. Gegen Ende Satz brach Mellingen nochmal etwas ein, der Vorsprung war aber ausreichend gross und sie gestanden Aarburg nur 18 Punkte zu. Der erste Sieg nach vier Sätzen und die Meisterschaftspunkte 2, 3 und 4 stand endlich fest.

Das Herren 2 aus Mellingen konnte sich so vom 10. und letzten auf den 9. Platz verbessern. Vor allem war der Sieg jedoch Wasser auf die Mühlen und schuf etwas Selbstvertrauen für die kommenden Spiele, wie bspw. am 02.12.2017 gegen den seit heute Letztplatzierten Olten. (rt)