Am Sonntag ging es für die Herren 1 mit ihrem ersten Spiel in der neu erklommenen 3. Liga gegen den Gegner Aarau los. Motiviert starteten sie pünktlich zum Aufwärmen. Doch stieg die Beunruhigung mit jeder Minute, da Marisa Tschopp, die ihr Debüt als Trainerin feierte, einfach nicht auftauchte. Sie liessen sich davon jedoch nicht entmutigen und machten sich bereit, wobei mit reichlich Verspätung auch die Trainerin den Weg in die Halle fand. Nun konnte es endlich losgehen!

Verletzungsbedingt (Brauchli und Marcin) etwas minimiert starteten die ehemals «Husi’s Manne» mit ihrem Zuspieler mit starken Spielvarianten souverän in den ersten Satz und gewannen diesen mit 25:20. Die Gegner liessen sich jedoch nicht aus der Ruhe bringen, minimierten ihre Fehler im zweiten Satz und drehten voll auf, während sich die Herren aus Mellingen immer mehr Fehler leisteten – vor allem beim Service. Die starken gegnerischen Mittelblocker waren zudem sehr schwer unter Kontrolle zu bringen. Immer wieder kämpften sich die Mellinger wie Löwen zurück ins Spiel oder übernahmen die Führung. Doch die nächsten zwei Sätze gingen, mit mehreren Satzball Möglichkeiten für Mellingen, dann leider jeweils mit 28:26 an den Gegner Aarau. 

Es ging in den vierten Satz. Ziel war es vor allem die Aufschläge sicher zu platzieren und Eigenfehler zu vermeiden – und dies gelang dem Team. Vor allem Simon Lüscher mit seiner neuen Position als Diagonalangreifer anstatt Zuspieler glänzte mit starken Angriffen und liess sich keine Schwächen anmerken. Starke Aufschläge von Aussenspieler Florian Fercher und klare Blockouts von Benny Irniger sorgten für einen Sieg und den wohlverdienten fünften Satz. Hier wurde es wieder heiss. Unsicherheiten führten zu unnötigen Fehlern, der Druck der Mittelblocker und ein gewiefter Zuspieler brachten die Herren 1 ins Schwanken. Doch kämpften sich diese bis zum Seitenwechsel wieder zurück auf 7:8. Zwei letzte Auszeiten am Satzende mit der Ansage «ganz oder gar nicht» endete mit einem schnellen Pass nach aussen und einem weit ins Aus, aber dafür mit Vollgas gepfefferten Ball. Das Tie-Break ging an den Gegner.

Die Herren aus Mellingen müssen sich aber keineswegs schämen. Mit erhobenem Haupt haben sie einen Punkt geholt. Trainerin Marisa Tschopp zeigt sich zufrieden und ist stolz auf die Jungs: «Das war eine super Teamleistung auf und auch neben dem Feld. Alle waren präsent und haben alles gegeben. Ein paar Eigenfehler weniger und den Sieg hätten wir in der Tasche gehabt.» Nach dem 114:114 Endpunktestand hat sich also jeder sein Feierabendbier verdient. 
#idmöscht (dt)

Endstand: 25:20, 26:28, 26:28, 25:23, 12:15