Geschichte

Gegen Ende der 70er Jahre nahm das Interesse am Volleyballsport in und um Mellingen stetig zu. Dies war vor allem dem damaligen Turnlehrer an der Bezirksschule Mellingen, Fredy Wächter, zu verdanken, welcher bereits damals ein grosser Volleyball-Fan war und sich stark für den Volleyballsport in der Region einsetzte.

So kam es, dass der damalige Vorsteher des Aktionskomitees und der später 1. Präsident vom VBC Mellingen, Hansruedi Haller, Interessierte zur Gründerversammlung am 29. August 1980 einlud. Aus der bereits bestehenden J&S Volleyballriege entstand der Volleyballclub Mellingen.

Bereits auf die Saison 80 / 81 startete der VBC Mellingen mit einem Damen Team (2.Liga) einem Juniorinnen Team und zwei Herren Teams (beide 4. Liga) in die Meisterschaft des 1974 gegründeten regionalen Volleyball Verbandes RVA, in welcher das 1. Herren Team auch gleich den Aufstieg in die 3. Liga erreichen konnte.

In den kommenden Jahren wuchs der VBC Mellingen langsam aber immer stetig weiter und auch die sportlichen Erfolge entwickelten sich positiv. Ein erster Aargauer Meister-Titel konnte mit den Junioren 1985 gefeiert werden. Die Aktivteams folgten in den Jahren 1989 (Damen) und 1995 sowie 2000 (Herren).

Vom Volleyball-Boom Ende der 80er bis Mitte der 90er Jahre konnte auch der VBC Mellingen profitieren und sich mehrfach auf nationaler Ebene in der 1. Liga messen.

Neben den sportlichen Tätigkeiten führt der VBC Mellingen seit seiner Gründung regelmässig gesellschaftliche Anlässe durch, bei welchen sich den Mitgliedern und allen Interessierten die Gelegenheit bietet, einander auch ausserhalb der Turnhalle in einem gesellschaftlichen Umfeld zu treffen.

Heute ist der VBC Mellingen im Aktiv- und Nachwuchsbereich in den oberen Ligen des kantonalen Volleyballverbandes SVRA vertreten und bestreitet mit seinen Teams die regionalen Meisterschaften.